Interview mit Christian Weber – Geschäftsführer des Familienunternehmens der Karlsberg-Brauerei

7 months ago Learn from the best28

Die Karlsberg Gruppe:

Christian Weber führt bereits in fünfter Generation, das von seinem Ur-Ur-Großvater gegründete
Unternehmen der Karlsberg Brauerei. Neben bekannten Marken, wie Mixery und Karlsberg,
produziert das Unternehmen durch ein großes Firmengeflecht zudem Fruchtsäfte, Mineralwasser
und Limonaden. Das Unternehmen der Karlsberg-Gruppe beschäftigt übergreifend 1300 Mitarbeiter
und erwirtschaftet einen Umsatz von circa 460 Millionen Euro.

 

Felix Stäb: Sie sind bereits die fünfte Generation eines so traditionsreichen Familienunternehmens.
Welche Herausforderungen und welche Verantwortung gehen damit einher?

Christian Weber: Als Geschäftsführer ist es meine Aufgabe, das Interesse der Familiengesellschafter,
in Einklang mit dem Unternehmen selbst, weiterzuentwickeln und die dafür notwendige
Verantwortung zu tragen. Es müssen die Dinge getan werden, welche umgesetzt werden müssen.
Andererseits muss auch nachhaltig und langfristig gehandelt werden.

Ich glaube am Schluss ist es die Frage, ob wir als Unternehmen attraktiv für Mitarbeiter sind. Denn
der wirkliche Wert unseres Unternehmens steckt nicht in den Inhabern, sondern vielmehr in den
Mitarbeitern, welche jeden Tag die operative Arbeit machen und sich in dem Unternehmen
einbringen. Unsere Aufgabe ist es also, eine spannende Unternehmenskultur zu schaffen.

 

 

Felix Stäb: Wie können Sie denn die Attraktivität Ihres Unternehmens für potentielle Mitarbeiter
steigern?

Christian Weber: Ich halte es für sehr wichtig, dass die Menschen das Gefühl haben, dass sie eine
Arbeit machen, welche nach vorne gerichtet, und von Bedeutung ist. Wir versuchen, dass wir unsere
Mitarbeiter in Veränderungs,- und Entscheidungsprozesse einbauen.

 

Felix Stäb: Ihr Unternehmen hat sich über die Jahre von einer klassischen Brauerei insoweit
weiterentwickelt, dass Sie nun auch andere Produkte, wie Limonaden, Fruchtsäfte und
Mineralwasser produzieren. Wie gehen Sie denn als Unternehmer vor, um aktuell zu bleiben und
neue ,,Trends‘‘ zu erkennen?

Christian Weber: Für uns ist es sehr wichtig, dass wir nah an den Kunden sind und diesen auch
gewisse Produkte testen lassen. Unsere Produkte haben sehr viel mit Vertrauen zu tun. Unsere
Kunden interessiert immer mehr, woher die Produkte stammen, welche Inhaltestoffe integriert
werden und was hinter dem Produkt steckt.

 

Gründer der Brauerei : Ebenfalls Christian Weber

Felix Stäb: Welchen Tipp würden Sie gerade jungen Gründern mit auf den Weg geben?

Christian Weber: Es wird immer wichtiger, dass sehr Produktbasiert gearbeitet wird. Es sollte mehr
Arbeit dahin investiert werden, um herauszufinden, was denn der Konsument im Endeffekt wirklich
will. Stellen Sie sich immer die Frage, ob ich mit dem was ich tue, wirklich ein Problem löse und ob
die Menschen bereit sind, für die Lösung Geld zu bezahlen.

 

Felix Stäb: Zum Unternehmertum gehören Fehler maßgeblich dazu. Haben Sie einen Fehler, aus
welchem Sie viel lernen konnten?

Christian Weber: Den größten Fehler, welchen ich meiner Meinung nach begangen habe, war es,
dass ich nicht genug zugehört habe. Es wurden zu oft Entscheidungen getroffen, ohne zuvor auch
gezielt kritische Meinungen zu suchen.
Alle Entscheidungen eines Unternehmens müssen auch von den Mitarbeitern und anderen
Verantwortlichen mitgetragen werden. Ohne die Begeisterung aller Beteiligten kann ein Projekt nicht
zum Erfolg werden.
Zudem ist es wichtig, dass Fehler auch als solche angesehen werden. Manchmal muss eine Idee
komplett verworfen und in eine andere Richtung gedacht werden.

 

Felix Stäb: Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Erfolgsfaktoren?

Christian Weber: Erfolg ist getrieben durch Energie und Begeisterung für ein Thema. Die andere
Komponente ist eine wirklich saubere und frühe Analyse der Situation.
Ich bin nicht der Überzeugung der einen ,,großen Idee‘‘. Ich glaube viel mehr an einen lebendigen
Schritt-für-Schritt Prozess.

admin